Staub in der D600 oder kein Staub in der D600?

Lieber Leser, dies sind eigentlich direkt zwei Artikel zum Thema „Staub in der D600“.
Sei nicht verwirrt, der Sinn erschließt sich beim Lesen.
Diese(r) Artikel kommt(en) ganz ohne Bilder aus.
Verwunderlich, aber korrekt.

Artikel 1 zum Thema „Staub in der D600“
Es ist eine Frechheit! Nikon bringt eine neue Vollformatkamera, erstmals für den Consumer-Bereich, und hat die Grundlagen nicht im Griff!
Die Foren sind voll von Einträgen, die beweisen, dass die Nikon D600 ein massives Staubproblem hat. Gerade während der ersten 2000-3000 Auslösungen kommt es zu massiven Verschmutzungen des Sensors, vor allem in der linken oberen Bildecke (auf dem Sensor also unten rechts wenn man in die geöffnete Kamera schaut.
Nach mehr als fünf Monaten, die die Kamera nun auf dem Markt ist, räumt Nikon ein, dass es tatsächlich ein Problem gibt!
https://nikoneurope-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/55685
Und die angebotene Lösung ist eine Unverschämtheit: Kamera nach Handbuch reinigen, klappt das nicht, Kamera an den Support schicken!
Oder wie Nikon das Ausdrückt:
„Lösung
Befolgen Sie zunächst die Anleitung im Benutzerhandbuch (Seiten 301-305) zur Funktion »Bildsensor-Reinigung« und manuellen Reinigung mit einem Blasebalg. Sollten durch diese Maßnahmen nicht sämtliche Staubpartikel entfernt werden und weiterhin Probleme bestehen, wenden Sie sich an den nächsten Nikon-Kundendienst. Dort wird Ihre Kamera gründlich untersucht und das Problem behoben.“
Da legt sich Nikon aber ein dickes Ei!
Sowas darf nicht passieren! Nicht bei einem Top-Model! Ich bin total empört!

Artikel 2 zum Thema „Staub in der D600“
Es ist unglaublich! Die „professionelle“ Foto-Elite der Welt hat sich zusammengetan und folgendes festgestellt und im Internet lauthals verkündet:
Es gibt Staub, der besitzt die Unverschämtheit sich auf den Sensoren von teuren Digitalkameras abzusetzen! Eine Suche nach „D600+Staub“ liefert bei Google.de an die 70.000 Treffer!
Und weil sie schließlich Fotografen und keine Techniker sind haben sie ein Problem: Sie bekommen den Staub aus der D600 nicht weg! Gar nicht! Und es wird mehr!
Verdammt, da schreibt man schnell in vier Foren fünf entrüstete Beiträge und die Presse stürzt sich drauf. Staub auf einem Sensor! Das hat es noch nicht gegeben!

Sogar Nikon fühlt sich genötigt nach fünf Monaten anhaltender Kritik ein Workaround zu veröffentlichen:
Sensorreinigung einschalten! Blasebalg benutzen!
Das ist innovativ und krass neu. Kamerabenutzung 2.0!
Ärger bei Seite: Sicher ist es ärgerlich, wenn die ersten ausgelieferten Nikon D600-Gehäuse verstärkten Abrieb im Inneren hatten, ein Drama ist es aber nicht.

Die von Nikon vorgeschlagenen Schritte sollten eine Selbstverständlichkeit sein, wenn man eine ca. 2000€ teure Kamera benutzt. Mercedes muss auch keine Wagen zurückrufen, weil es bei 250km/h die Fliegen an der Scheibe zermatscht… Einen Reinigungshinweis müssen die auch nicht geben.

Ich kann noch nicht mal sagen, ob ich vermehrt Staub in der D600 hatte. Ich reinige die Kamera eben regelmäßig, da ich, noch regelmäßiger, Objektive wechsele.
Bei 24MP war mir klar, dass die Nikon D600 reinigungsintensiver ist als die 10MP meiner Nikon D80.

Kirche im Dorf lassen! Sensorswabs bestellen! Saubermachen! Fotografieren gehen!

Zack Zack!
Georg

P.S.: Zum Weiterlesen und verstehen: http://webrock-foto.de/campers-freunden/ & http://webrock-foto.de/sensorreinigung-dslr/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Staub in der D600 oder kein Staub in der D600?

  1. Juergen64 sagt:

    Pardon, aber was ist an der Lösung unverschämt? Erwarten Sie telepathische Reinigung und Beseitigung des Problems?

    So, wie ich das bislang mitbekommen habe, ist das Problem nur bei relativ wenigen Kameras aufgetreten (deren Besitzer sich aber lautstark beschwert und damit das Problem künstlich hochgepusht haben). Ob das dann vom eigentlichen Fehler herrührt, der auf eine unsaubere Verarbeitung in einigen Fällen schließen lässt, oder von Schmutz von außen, das muss erstmal geklärt werden. Daher ist die Empfehlug zur konvetnionellen Reinigung nach Anleitung sinnvoll.

    Der eigentliche Fehler scheint ein Abrieb aufgrund unsauberer Verarbeitung zu sein, der nicht nur reinen Staub auf dem Sensor ablagert, sondern Abriebspartikeln mit Schmiermitteln versetzt. Die lassen sich natürlich nicht wegpusten, und eine nasse Sensorreinigung hilft auch nur wenn nichs mehr nachkommt. Sprich, dazu muss die Kamera komplett zerlegt, die Abriebstellen nachbearbeitet, gereinigt und wieder zusammengebaut werden. Wer schon eine solche Kamera hat, dem bleibt halt nur der Weg zur Servicewerkstatt, das lässt sich nicht ändern. Nikon bietet aber zumindest diesen Service und auch den Versand hin und zurück kostenfrei an. Ich denke, mehr können die nicht tun, solange noch kein Schrauber mit den erwähnten telepathischen Fähigkeiten eingestellt wurde!

    Solche Fehler kommen leider immer wieder mal und selbst bei den besten Herstellern vor. Entscheidend für mich ist dann eher, wie damit umgegangen wird. Da neuere Staubaufschreie fehlen, scheint das Problem behoben, und wie mit den bereits ausgelieferten Modellen umgegangen wird finde ich vollkommen in Ordnung.

    • Pondor sagt:

      Es fehlen neuere Staubaufschreie? Seit Anfang Mai 2013 bin ich stolzer Besitzer einer D600, die laut Händler Ende April von Nikon geliefert wurde. Die Flecken sind bis Blende 11 störend sichtbar und mit Blasebalg nicht zu entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe um den Kommentar freizuschalten! (Sicherheitscode) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.