Pfeffer, Chilli, Rasierklingen…

Was passt nicht zu den oben aufgezählten Dingen?
RICHTIG! Mein Sigma 24-70 mm F2,8 EX DG HSM-Objektiv!

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen keinen Artikel mit Gejammer zu beginnen, deswegen erst einmal ein grundsätzliches Statement:

Sigma ist ist ein namhafter deutscher Hersteller von optischen Geräten (Objektive, Kameras und Blitzgeräte). Außer für die eigenen Kameras bietet Sigma auch Objektive für Kameras von anderen Herstellern an (Canon, Nikon, Pentax  und Sony).

Ich fotografiere, vor allem aus Kostengründen, gerne mit den hochwertigen Sigma-Objektiven aus der EX-Reihe. Sigma schreibt dazu auf ihrer Internetseite:

24-70mm F2,8 EX DG HSM

24-70mm
F2,8 EX DG HSM – Bildgröße 2,8 MB

„EX – SIGMAs professionelle Festbrennweiten und lichtstarke Zoomobjektive, deren größte Blende über den gesamten Zoombereich konstant beibehalten wird. Die exzellenten Leistungsmerkmale der SIGMA EX Objektive, das kompromisslose Design, die perfekte Handhabung und die ausgezeichnete Haltbarkeit erfüllen die Anforderungen der Fotografen auf höchstem Niveau. EX Objektive – die bessere Wahl.“

Na, und das mindestens ein Drittel günstiger , teilweise für die Hälfte der vergleichbaren Kosten für Objektive von Nikon!

Ich wäre doch schön blöd, wenn ich da nicht Sigma den Zuschlag geben würde (oder eine ganze Ecke reicher…).

Begonnen hat alles mit dem Sigma 10-20mm F4,0-5,6 EX DC / HSM. Ein tolles Weitwinkel für Kameras im DX-Format. Das 10-20mm ist eines meiner Lieblingslinsen, toll in der Abbildungsleistung und weil besonders weitwinklig auch von der Lichtstärke her OK.

Danach kam das Sigma 70-200mm F2,8 EX DG Makro HSM II. Ein sehr gutes Teleobjektiv mit durchgängiger Lichtstärke von f/2,8, gerechnet für Vollformatkameras zum halben Preis des vergleichbaren Nikon AF-S Nikkor 70-200mm 1:2,8G ED VR II.
Das Objektiv bildet schon bei Offenblende knackscharf ab. Der Fokus sitzt zuverlässig und schnell. Farben und Tonwerte kommen sehr gut rüber, für den Preis echt ein Schnapper, sieht man von der unbefriedigenden Lösung mit dem Telekonverter ab, das hat Nikon deutlich besser drauf! Aber für den halben Preis…

Nun gut, ich hatte die beiden Objektive und war mit meinem Kit-Objektiv, einem Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 18-55mm 1:3,5-5,6G ED meiner Meinung nach völlig unterversorgt…
Ich WOLLTE Lichtstärke, ich WOLLTE Vollformatlinsen und ich HATTE keine 1500€ für das Nikongeschoss.
Die 800€ für das 24-70mm f/2,8 von Sigma waren aber schon drin. Also kaufen…

Gesagt getan: Im Oktober 2010 war es soweit, das Objektiv lag vor mir. Eine Offenbarung! Groß, schwer, schneller Ultraschallantrieb, guter Zoombereich (auch an DX), tolle Lichtstärke und…
VÖLLIG UNSCHARF!
Das Objektiv kam absolut defokussiert mit einem massiven Backfokus zu mir!
Nun muss ich dazu sagen, dass ich bei der Reklamation von defekten Geräten nicht immer der Schnellste bin, ich war schon froh, dass ich das Dingen nicht einfach an die Wand warf.
Das Objektiv ruhte daraufhin erst einmal ein paar Wochen, naja, einige Monate in meinem Schrank, bis etwa zu Ostern 2011 der Leidensdruck stark genug wurde das Objektiv einzuschicken. Dass Sigma für die Justierung des Objektive etwas über vier Wochen brauchte war trotzdem unschön…

Aber es kam ja gut eingestellt zurück.
Im Jahr 2011 fotografierte ich nicht all zuviel, die Zeit war knapp, ich hatte mit dem Objektiv keine 1000 Bilder gemacht, da war es schon Ende Februar 2012 und ich war mit Thomas in Holland unterwegs, da gab der Fokusmotor plötzlich seinen Geist auf – Stille, nichts als Stille und nicht enden wollende Unbeweglichkeit!
Auch hier verdanke ich es meinen eisernern Nerven, dass es das Objektiv nicht an Ort und Stelle auf dem Asphalt zerlegt hat…
Nach dieser Aufregung brauchten das Objektiv und ich aber nicht eine solch lange Ruhepause und schon Mitte März befand sich das Objektiv beim Sigmadoktor…
Diagnose: Hauptplatine und Ultraschallmotor getauscht.

Als es wieder daheim war freute ich mich schon wie ein kleines Kind, die gemurmelten „Mitnikonwärdasnichtpassiert!“-Sätze von Thomas und Konsorten perlten an mir ab wie Wasser von frisch gewachsten Jacken! Es war wieder da!
Es war groß, schwer, schneller Ultraschallantrieb, guter Zoombereich, tolle Lichtstärke und…
VÖLLIG UNSCHARF!

Meine Gedanken an dieser Stelle in Worte zu fassen möchte mir nicht gelingen ohne dafür juristisch belangt werden zu können! Was soll das? Ich schicke das Objektiv korrekt justiert aber defekt zur Reparatur und es kommt repariert aber mit einem Backfokus zurück? Ich rede hier nicht von messbaren Toleranzen, ich rede davon, dass ein aus 5-7 Metern aufgenommenes Bild meiner Tochter ein in zwanzig Metern Entfernung parkendes Auto scharf abbildet und JA! ich habe den richtigen Fokuspunkt ausgewählt!
Das Fiasko war reproduzierbar, Bilder erspare ich Euch, so wie ich dem Objektiv die Untersuchung mit der Flex erspart habe, habe es dann lieber für ein paar Wochen in den Schrank gelegt…

Rückfragen bei Sigma hatten ergeben, dass die Objektive immer auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Da mein Objektiv ja bereits nach der Auslieferung einmal justiert werden musste, wurde vermutet, dass das Auflagemaß meiner D80 nicht stimmte und ich wurde gebeten diese direkt mit einzusenden…
Da habe ich Schnappatmung und fast einen Herzbeutelriss bekommen!
1.: Der Fehler war an mehreren Kameras reproduzierbar!
2.: Alle meine Objektive und alle Objektive von Freunden haben an meiner D80 keinen Fehlfokus!
Was soll meine D80 bei Sigma? Wie lange dauert die Reparatur diesmal?
Anfang Juli wagte ich es dann, schickte Kamera und Objektiv ein, nachdem mir eine Reparatur binnen zwei Werktagen zugesagt wurde. (Ich nenne es fälschlicherweise Reparatur, sagte man, es handele sich lediglich um eine Justage, sagte man, in etwa so wie eine Inspektion, sagte man…)

Was soll ich sagen, die Leute bei Sigma haben das Objektiv an einem Werktag auf meine D80 justiert, gestern kam das Gespann wieder. Herztabletten lagen ebenso bereit wie der 5-Kilo-Vorschlaghammer aber alle Aufregung umsonst:
Das Objektiv ist groß, schwer, schneller Ultraschallantrieb, guter Zoombereich, tolle Lichtstärke und…
VÖLLIG SCHARF!

Ich hoffe, dass nun alle Montagsteile gegen Dienstagsteile ausgetauscht sind und ich noch lange Freude an dem Objektiv haben werde!

Die optische Leistung ist sehr gut, es wäre schade, wenn doch eines Tages die Flex bei einer Untersuchung helfen müsste…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe um den Kommentar freizuschalten! (Sicherheitscode) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.