Makrofotografie – Kleine Welten

Ein weiterer spannender Bereich der Fotografie ist die Anfertigung von Makros. Von Makrofotografie spricht man bei einem Abbildungsmaßstab von 1:4 bis 1:1. Das bedeutet, dass z. B. eine Fliege in Originalgrösse auf dem Sensor abgebildet wird. Bei Abbildungen ab dem Maßstab 2:1 spricht man von Microfotografie. Hierbei wird die Fliege doppelt so groß als in Wirklichkeit abgebildet. 

Um einen solchen Vergrösserungsfaktor zu erreichen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ursprünglich hat man in diesem Bereich der Fotografie mit sogenannten Balgengeräten gearbeitet.
Die heutzutage kostengünstigste Variante ist es, Zwischenringe zu verwenden. Diese werden in Sätzen zu meist drei Ringen mit unterschiedlicher Grösse angeboten. Die Ringe sind untereinander kombinierbar und sollten idealerweise an einem Teleobjektiv mit Festbrennweite verwendet werden. Ein weiterer Vorteil einer solchen Kombination ist der größere Abstand zum Motiv. Das kann besonders bei Tierfotografie sehr wichtig sein.
Nahlinsen sind meiner Meinung nach die denkbar schlechteste Lösung für Makro´s. Diese werden wie ein Filter vorne auf das Objektiv geschraubt. Die Abbildungleistung war bei allen Linsen die ich bis jetzt gesehen habe so mies, das jeder Cent dafür zu schade ist.
Interessant sind sogenannte Umkehrringe. Auch diese schraubt man in das Filtergewinde des Objektives, setzt es dann aber umgekehrt an das Kameragehäuse. So etwas kann man allerding nur mit Objektiven machen, die noch über einen Blendenring verfügen.

Die beste und leider auch teuerste Lösung ist es, sich ein Makrobjektiv anzuschaffen. Nach langem Überlegen hatte ich mich vor zwei Jahren für ein gebrauchtes Nikon AF-S Micro-Nikkor 105mm 1:2,8G VR Objektiv entschieden.

Die damit erzielbaren Ergebnisse können sich sehen lassen und man kann einen komfortablen Abstand zum Motiv wahren. Das kann bei bestimmten Tierchen sehr hilfreich sein. 😉

Ein paar Beispielbilder habe ich hier mal angehängt. Ein Feedback dazu würde mich sehr freuen. Auch bin ich an Euren Erfahrungen zu diesem Thema sehr interessiert.

Gut Licht!

Thomas M. Weber

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Makrofotografie – Kleine Welten

  1. Vadim sagt:

    Die Fotos sind auf jeden Fall gelungen.

    So ein Makroobjektiv wie du eins besitzt hätte ich auch gerne.
    Zur Zeit nutze ich Makroringe mit einem Tamron 70-300mm Objektiv und muss sagen man bekommt auch damit ganz vernünftige Aufnahmen hin 😉

    • Hallo Vadim,

      Vielen Dank für deinen netten Kommentar und das Lob zu unseren Bildern. Aus welcher Ecke Deutschlands kommst du? Vielleicht planen wir mal ihn deiner Region eine Fototour.

      Gruß

      Thomas M. Weber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe um den Kommentar freizuschalten! (Sicherheitscode) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.