Let’s all go wild!

Ein Wochenende voller Rock’n’Roll liegt hinter uns!
Lou Cifer And The Hellions“ luden uns zu ihrem 20ten Geburtstag in das Druckluft in Oberhausen ein. Nicht nur um das Konzert zu fotografieren, sondern um mit ihnen Zeit zu verbringen, mit ihnen zu feiern und um um ein Lebensgefühl reicher zu werden -> Den Rock’n’Roll!

Natürlich kenne ich den Rock’nRoll, eine Musikrichtung, die mir schon immer in die Beine ging und die viele meiner Lieblingsbands inspiriert hat. Aber, wie lebt man den Rock’nRoll? Noch dazu im Jahr 2015? Im Ruhrpott?
Der Frontmann der Band, Lou Cifer, hat es uns gezeigt!
Alles was wir an diesem Wochenende erleben und sehen durften war authentisch, nichts fühlte sich gestellt an, nicht wirkte verkleidet.

Außer uns waren bei Lou noch zwei Teds aus Finnland und England zu Gast. Großartige Menschen, die uns ohne Attitüden ihren „way of life“ näher brachten. Ich kann mich bei Mac und Dex gar nicht genug dafür bedanken!

Ich fühlte mich zeitlos, fasziniert von Vergangenheit und Gegenwart der Teds aus Europa, lauschte Geschichten von durchzechten Nächten, Rivalitäten, Brüderschaft und der Liebe zur Musik!
Die Szene ist multinational, sehr aktiv und sausympathisch.

Den Freitag verbrachten wir also bei Lou und seiner tollen Frau Nicole. Wann ich ins Bett gefallen bin kann ich nicht genau sagen, aber das Frühstück gegen 13 Uhr war galaktisch. Am Nachmittag fuhren wir dann zum Druckluft nach Oberhausen. Soundcheck, Einkauf für den Backstage-Bereich und das Bestücken der Kasse mit den Promo-CDs, die jeder Gast als besonderes Give-Away bekam dauerten bis zum Beginn des Konzertes.

Und dann flippte alles völlig aus!
50 (Live)Songs in insgesamt 3 Sets, im Wechsel mit dem tollen DJ Willie Storm aus den Niederlanden sorgten ab 19 Uhr für wahnwitzige und höllische 9(!!) Stunden Rock’nRoll vom Feinsten!

Hören oder sehen, mittanzen oder fotografieren, in meiner Erinnerung vermischt sich all das zu dem Gefühl an diesem Abend mit den 450 Gästen dem Rock’n’Roll ganz nah gewesen zu sein!

Am nächsten Morgen gab es das Frühstück noch einmal deutlich später…

Danke an Euch alle! Lou, Nicole, Mac, Dex, Hellions, Willie und und und!!
Fast möchte ich mich hinreißen lassen Euch zuzurufen:
„God save the Teds!“

Ach, natürlich muss ich hier noch ein paar Webrock-typische Technikaspekte loswerden:
Nikon D600, Blende zwischen 1,8 und 2,8, Iso um die 4000, kein Blitz, Brennweiten von 14mm bis 200mm und viel Rock’n’Roll…

Euer Georg (Das Rock!!) 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe um den Kommentar freizuschalten! (Sicherheitscode) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.