Kaserne R

Was soll ich schreiben über ein Objekt, über das wir zum Stillschweigen verpflichtet sind?
Ein Objekt, dass erst seit kurzer Zeit, nach fast 80 Jahren, verlassen wurde?
Ja, es ist eine Kaserne. Deutsche und alliierte Truppen haben diese Kaserne benutzt, getrennt und gemeinsam. Die Kaserne ist ziemlich groß und verfügt über alles, was eine kleine Stadt braucht: Ein Kino, eine Bank mit Post, Turnhallen, Squash-Court, Zentralküche, Kirche, Offizierskasino, Waffenkammer und so weiter und so fort.

Ich nenne sie „Kaserne R“, könnte sie aber auch“Kaserne Ypsilon“ oder „Kaserne M“ oder „Objekt A“ nennen, der Name ist egal, der Name gerät eh bald in Vergessenheit.

Es ist beeindruckend sich alleine auf dem Gelände zu bewegen, mit allen Schlüsseln, zu allen Räumen!!
Der Wachschutz passt gut auf. Niemand kommt hier ungesehen rein oder raus. Alles liegt so da, wie am letzten Tag vor dem Abrücken der Truppen. Alles ist sauber und besenrein, fast steril. Fast kommt kein „Urban-Exploring-Gefühl“ auf. Fast!

Schaut Euch um, so wird es nicht mehr lange hier aussehen…

Am Ende fühlte es sich doch so an wie immer. Fremd, vertraut und einzigartig.

Viele Grüße
Georg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe um den Kommentar freizuschalten! (Sicherheitscode) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.