Glaubensfrage: Nikon oder Canon für Einsteiger?

Zugegeben, ich bin bei der Beantwortung dieser Frage nicht unvoreingenommen. Mein Glauben ist gefestigt und ein Umstieg auf die andere Marke neben Nikon kommt nicht in Frage! Vorerst.
Allerdings muss ich sagen, dass Nikon momentan etwas hinter den Bedürfnissen seiner Jünger hinterher hinkt. In die Vollformat Einsteigerkamera Nikon D600 hatten viele Fotografen viele Wünsche und Hoffnungen gesteckt. Besonders wegen dem spekulativ genannten sehr attraktiven Preis der irgendwo zwischen 1.300,- EUR und 1.500,- EUR schwankte. Die UVP liegt nun bei 2.149,- EUR!
Ich habe kurz, während die Gerüchteküche noch brodelte und niemand was genaues wusste, darüber nachgedacht ob ich mich von meiner Nikon D700 trenne und auf die D600 umsteige. Aber wirklich nur ganz kurz.
Nun steht fest das ich bei meinem, wenn auch 5 Jahre altem Modell bleibe. Das einzige Argument umzusteigen war den 24MP geschuldet, was stärkere  Ausschnittvergrösserungen möglich gemacht hätte.
Nun hat die Marke neben Nikon ihr neues Vollformat Einsteiger Modell, die EOS 6D für eine UVP von 1.999,- EUR vorgestellt. Neidvoll schaue ich dabei auf das eingebaute GPS, das eingebaute WLAN und die sich dadurch ergebenen Möglichkeit einen Fernauslöser zu sparen. Ich benutze einfach mein Apple Gerät als Auslöser und um die Kamera fernzusteuern. Gemachte Bilder werden direkt an mein iPhone oder iPad übertragen. Wie g… ist das denn??
Das Gehäuse ist teilweise aus Magnesium, Staub- und Spritzwasser geschützt und verfügt zusätzlich über einen Silent Modus, der das Auslösegeräusch reduziert.

Ob sich Nikon mit der Produkt- und Preispolitik der D600 einen Gefallen getan hat wird die Zeit zeigen. Jemand der seinen Objektivpark komplett hat oder in weiser Voraussicht schon Objektive für Vollformat zuhause hat, wird nicht umsteigen und die Marke wechseln.
Neueinsteiger in die Fotografie und Wechselwillige vom DX Format oder von Systemkameras werden sich nicht für das Nikon Modell entscheiden wenn sie direkt auf das Vollformat gehen möchten. Es sei denn, Nikon reduziert den Preis auf das was der Body wirklich wert ist. Ohne GPS, ohne WLAN maximal 1.300,- EUR bis 1.500,- EUR. Die Gerüchteköche hatten doch Recht!

Liebe Nikon Produkt- und Preisdesigner. Baut mir bitte ein Kamera wie die D800 mit GPS, WLAN und Klappdisplay. Das Ganze dann zu einem Preis wie dem der D600. Bis ihr soweit seid, behalte ich meine D700 noch.

Gut Licht!

Thomas M. Weber

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Glaubensfrage: Nikon oder Canon für Einsteiger?

  1. bixtrawix sagt:

    was ich noch vergessen habe: nikons haben ein auflagemass von 46mm, canons 42mm. das heisst an canons kann man sehr viel mehr alte gute optiken aus der analogen zeit adaptieren, die es immer noch günstig gebraucht gibt. das ist wieder ein argument für canon. es hängt wirklich alles von jeweiligen persönlichen praeferenzen ab.

  2. bixtrawix sagt:

    von sony bin ich auf canon umgestiegen, als das mit den video-dslr s aufkam.das hat mir wegen der minolta-objektive weh getan. jetzt liebäugle ich mit der d600 oder vieleicht sogar d800 nur der anderen philosophie mit farben umzugehen wegen. diese modische blau- rosalastige tendenziell blaugrau wirkende farbhaltung kommt bei den canons unabhängig vom bildstil immer durch, das sieht man vor allem im vergleich zu nikon-aufnahmen der gleichen situation. da sieht man dann , wie nikons gelb darstellen können , wie sie farben feiner differenzieren und licht und leben ins bild kommt.

  3. Pingback: Völlig losgelöst… Der Nikon WU-1b Funkadapter für WLAN | WebRock-Foto.de

  4. Alex sagt:

    Eine D800, die kostet wie ein D600? Warum schreiben Sie eine Menge Unsinn?
    1: Die Nikon D600 ist viel besser als Canon D6, sehe außergewöhnliche Spezifikationen von Nikon D600 und erbärmlich lächerlich Spezifikationen von Canon D6.
    2: Die Nikon D600 gleiche wie die D800, nur mit ein paar Pixel weniger? Sie würde eine D799 sein, nicht ein D600.
    3: Die Nikon D600 verfügt über 2.5 STOP more Farben-Dynamikbereich als die 5Dmk3 und 1.2 Stop more als die Nikon D3X(die gestern kostet 8000 €): wie konnte die Canon 6D besser als die Nikon D600 sein? Unmöglich!
    4: Die Nikon D600 arbeitet im Bereich hoch-ISO, sogar BESSER als die Canon 5Dmk3(sehen Dxo sensor score). Wie konnte die Canon 6D besser als die Nikon D600 sein? Unmöglich!
    5: Die Nikon D600 ist die beste Kamera der Welt, nach dem D4 und D800. Canon in der Rangliste der Sensoren(DXO SENSOR SCORE) ist nicht einmal zwischen den Top zehn (besten) Kameras zu finden.
    6: Die D700 ist alt. In der analogen Welt, wäre die D700 immer noch jung. Aber in der digitalen Welt ist es eine Mumie. Derjenige, der auf den Kauf der D700 oder der 6D bestehen, ist ein Fetischist konservativ.
    7: GPS, WLAN sind interessant nur für „NERDS“. Ein Klappdisplay wäre gut. Aber das perfekte Kamera gibt es nicht.

    • Hallo Alex,
      danke für Deinen ausführlichen Kommentar!
      Aber..
      Wer behauptet, dass die D600 das gleiche kostet wie die D800? Die UVP (Unverbindliche Preisempfehlung) legt doch Nikon fest. Eine solche Behauptung kann ich im Artikel nicht finden!
      zu 1.: Ich bin auch Nikon-Besitzer und das aus Überzeugung, lächerlich würde ich die Spezifikationen der 6D aber nicht nennen, eher den Wünschen der Consumer-Kundschaft angepasst. Mag sein, dass die D600 mehr bietet, aber dieses „Mehr“ gehört halt in den Professional-Bereich.
      zu 2.: aber genau das wurde in den Gerüchten behauptet… Man wird sich das doch wohl wünschen dürfen… 😉
      zu 3: Wer sagt, dass die 6D besser ist? Ich finde es im Artikel nicht! Und natürlich muss die D600 besser sein als als eine fast vier Jahre alte 5Dmk3 und eine fast vier Jahre alte D3x – sie würde doch sonst nicht verkauft werden. Ich denke, dass gilt auch für die Canon 6D
      zu 4: Die D600 ist auch besser als die D3 (x/s), was sagt das über die Canon 6D? Nichts!
      zu 5: Eine Kamera ist soviel mehr wert als die Auflösung des Sensors! Wer das nicht versteht, versteht Fotografie nicht!
      zu 6: was das Alter der D700 mit einem Argument gegen die 6D zu tun hat verstehe ich nicht!
      zu 7: DXO-Ergebisse sind nur interessant für Nerds. Ich brauche GPS für meine Outdoor-Reportage-Fotografie (schönes Wort), Wlan brauche ich nicht.
      Und ja: die perfekte Kamera gibt es nicht! Menschen, die sich entscheiden in den Vollformatbereich zu gehen werden sich aber Die Canon 6D und Nikon D600 als Alternativen anschauen und gegeneinander abwägen.
      Was ist daran falsch?
      Glaube führt bei einigen immer zu Fanatismus, daher auch das Wort „Fan“…
      Viele Grüße
      Georg Sehrbrock

      • Alex sagt:

        Sorry, aber fanatismus hat nicht mit „image-quality“ zu tun. Dynamikumfang, Farbtiefe oder Hohen ISO-Werten, sind keine persönliche Meinungen, sondern wissenschaftliche Ergebnisse(wiederholbar im Labor). Selbst die canon-boys sind von Canon sehr enttäuscht. Sie sollten „Werbung“ und „Tatsachen“ NICHT verwechseln. DXO ist eine Referenz, keine Werbung. Nerds? Nerds sind diejenigen, die Vergleiche zwischen Kameras machen, nur um Online-Besucher zu erhalten. Nerds sind auch diejenigen, die ein GPS in der Kamera wollen. Ein seriöser Vergleich ist eine andere Sache.
        Hasselblad und Nikon sinf keine Fanatiker, nur weil sie Sony-Sensoren kaufen (siehe Hasselblad Lunar, Nikon D600 und Nikon D800). Nikon und Hasselblad sind einfach gut informiert, sie wissen, welche ist der beste Sensor. Sony-sensor sind zur Zeit DIE BESTE SENSOREN. Und auch Kunden sollten es wissen. Sie schrieb im Titel: Nikon oder Canon für Einsteiger? Nun, heute mehr denn je, ist die Antwort sehr sehr sehr einfach: NIKON! Die Canon 6D ist schon veraltet, decadent.Und ich sage es Ihnen, ich benutze eine Canon 5D. Aber ich bin nicht von der Ödipus-Komplex beeinflusst, und ich bin nicht von der Electra-Komplex beeinflusst: CANON ist nicht meine Mutter, es ist nur ein Werkzeug. Heute Nikon ist, als Werkzeug, BESSER als Canon. Diese Tatsache ist offensichtlich. Die Nikon D600 tötet nicht nur die 6D, sondern auch die 5DmkIII. Nikon und Canon machen kein Politik, wir brauchen diese Heuchelei der „politisch korrekt“, NICHT. Heute Nikon ist besser als Canon. Stop Heuchelei, stop Sentimentalität, stop Romantik und…STOP DIPLOMATIE! Ernst informieren.

        • Hallo Alex,
          scheinbar möchtest Du weder den Artikel noch mich verstehen!
          Niemand von uns hat behauptet die Canon 6D sei besser als die Nikon D600, niemand sagt, dass die D600 schlechter sei als die 6D.
          Wir haben auf unterschiedliche Spezifikationen hingewiesen.
          Bei der Canon ist der Sensor nicht so stark, dafür punktet die Kamera mit GPS und Wlan, bei der Nikon ist das AF-System besser, dafür kostet sie mehr.
          Ich werde hier für keine der beiden Kameras Partei ergreifen! Ich bleibe Diplomat!
          Welche Kamera für wen besser ist entscheidet zum Glück noch jeder selbst. Ob da ein Komplex hintersteckt oder nicht ist uninteressant. Für mich kommt die Canon nicht in Frage -> ich investiere nicht in alle Objektive neu!
          DxO hat die 6D noch nicht getestet, oder kann nur ich es nicht finden?
          DxO schreibt aber in der Vorschau schon mal ein paar nette Dinge über die Canon, so schlecht wird sie wohl nicht werden: http://www.dxomark.com/index.php/Publications/DxOMark-Reviews/Canon-answers-Nikon-s-D600-with-the-EOS-6D/Preview
          Sogar D600.org scheint die beiden Kameras Kopf an Kopf zu sehen:
          http://d600.org/nikon-d600-vs-canon-6d-comparison-full-frame-shootout/
          Warum die 6D Deiner Meinung nach veraltet ist, bleibt mir dagegen ein Rätsel.
          Du schreibst außerdem: „Nerds sind diejenigen, die Vergleiche zwischen Kameras machen, nur um Online-Besucher zu erhalten. Nerds sind auch diejenigen, die ein GPS in der Kamera wollen.“
          Ja, ich bin ein Nerd, genau wie Du!
          Ja, ich freue mich über Online-besucher meiner Seite (auch über Dich) , sonst würde ich diese Seite nicht betreiben.
          Ja, ich wünsche mir zumindes GPS in meiner Kamera!
          Was nun?
          Ich versuche hier niemanden von irgendwas zu überzeugen. Ich stelle lediglich zwei Kameras einander gegenüber.
          In der Hoffnung auf Verständnis…
          Georg

  5. Claas sagt:

    Qualität hat ihren preis und ich gebe Dir Recht das Nikon da ein wenig übers ziel hinaus geschossen ist.

    Und ich für meinen Teil kann nur sagen das eine Kamera jenseits der 1000 € nicht wirklich eine Einsteigerkamera ist…zumindest nicht für mein persönliches empfinden.
    Aber das ist eine frage des Geldbeutels und natürlich dessen was man mit so einer Kamera machen möchte…

    Aber da scheiden sich die Geister…wie bei der Frage – Nikon oder Canon oder Nikon…oder oder oder.

    Ich bleib bei meiner Pentax…und damit kann man sogar glücklich werden…auch wenn das für manche Canon und Nikon Verehrer nicht vorstellbar ist 😉

    Allzeit gut Licht…

    • Hallo Claas,
      du hast schon wieder Recht. Man kann auch mit anderen Marken neben Nikon glücklich werden. 😉 Allerdings bedenke, auch dein Pentax K5 Body hat mal 1.459,- EUR neu gekostet. Da lege ich „nur“ noch 500,- EUR drauf und habe eine Vollformat Canon EOS 6D. Da fällt die Entscheidung nicht schwer.
      Gut Licht
      Thomas

  6. Claas sagt:

    Hallo Thomas,
    das ist keine Glaubensfrage sondern eine Geldfrage…
    Zudem welcher Neueinsteiger steigt mit einer Vollformat ein?
    Ausnahmen bestätigen da die Regel 😀

    Ich persönlich finde diese
    Glaubensfrage eh für’n Ar…..

    Jeder der sich mit dem Thema Beschäftigt sich eine DSLR zu kaufen sollte mal in ein Fotofachgeschäft gehen und dort mehrere unterschiedliche Kameras in die Hand nehmen. Dann wird derjenige hoffentlich auch feststellen das es neben Canon und Nikon auch noch andere Hersteller wie Pentax, Sony, Olympus usw. gibt die auch schöne und gute Kameras bauen…

    Allzeit gutes Licht
    Claas

    • Hallo Claas,
      Du hast natürlich Recht. Auch das Geld spielt ein entschiedene Rolle. Allerdings behaupten beide Hersteller, dass sie mit den beiden im Artikel genannten Modellen Vollformat Kameras für Einsteiger gebaut haben. Auch ein Consumer Body wie die D90 oder D7000 haben zu Ihrer Markteinführung knappe 1.000,- EUR gekostet. Ein FX-Body darf ruhig das Doppelte kosten, denke ich.
      Gut Licht!
      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe um den Kommentar freizuschalten! (Sicherheitscode) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.