Es werde Licht!

Im September gab uns die Firma Fenix die Gelegenheit mehrere aktuelle Lampen für einen Langzeittest auszuprobieren.
Neben der Fenix LD22 XP-G R5 durften wir auch das Oberklassemodell Fenix RC40 drei Monate lang testen.

Zuerst zur „kleinen“ LD22:
Mit maximal 215 Lumen leuchtet diese Lampe, die nicht viel größer als ein Edding ist, erstaunlich hell. Da sie wasserdicht ist, kann man auch besondere Lichteffekte in Gewässern oder in Wasserstellen unter Tage hervor rufen.

Der Hammer aber ist die Fenix RC40:
Mit einem internen Akku ausgestattet hat diese Lampe eine maximale Lichtausbeute von 3500 Lumen! Das uns zur Verfügung stehende Vorserienmodell war wasserdicht gemäß IPX-8 und machte einen durch und durch durchdachten und stabilen Eindruck.
Allerdings muss man aufpassen. 3500 Lumen sind so hell, dass man diese Lampe nicht aus Versehen einschalten sollte.

Wir haben die Lampen an verschiedenen Locations ausprobiert und getestet. Natürlich lag der Hauptaugenmerk auf der RC40, wie man auch an den Bildern sieht. Die LD22 entwickelte sich allerdings zu einem treuen Begleiter, den wir nicht mehr abgegeben haben. Nur der fehlende Fokus mag Einigen sauer aufstoßen, aber so musste die Wasserdichtigkeit wohl erkauft werden.
Die Akkustandzeiten sind für Lampen mit dieser Lichtleistung absolut akzeptabel.

Beide Lampen begleiten uns nun dauerhaft. Wenn Ihr Euch in Zukunft also fragt: „Wie haben die das denn wieder ausgeleuchtet?“, wird sicher eine Fenix dabei gewesen sein.

Nun aber zu den Bildern:

Allzeit „Gut Licht“ hat ab heute eine neue Bedeutung!
😉

Viele Grüße
Georg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe um den Kommentar freizuschalten! (Sicherheitscode) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.