Die dunkle Seite der Stadt

Die Wintermonate haben für Fotografen wie mich einen sehr großen Vorteil. Es wird relativ früh dunkel und man kann dadurch bereits zu „normalen“ Zeiten durch eine beleuchtete Stadt streifen. Die Beleuchtung auf Strassen und Plätzen ist eingeschaltet und eine schöne Stimmung macht sich breit.
In den letzten Wochen war ich immer wieder in meiner Heimatstadt Emsdetten unterwegs und habe Aufnahmen zur „Blauen Stunde“ angefertigt. Damit ist die Zeit ca. 30 min nach Sonnenuntergang gemeint, an dem der Himmel sich in sattem Blau zeigt. Man hat dann ca. 20 – 30 min Zeit zu fotografieren bevor sich das Blau in ein mehr oder weniger dunkles Grau verfärbt.
Durch diese relativ kurze Zeitspanne ist eine gute Vorbereitung von Nöten. Das heißt, man schaut sich am Tage schon mal nach guten Standorten um, fragt liebe Menschen ob man ihren Balkon benutzen darf usw… 😉 Um so viele Aufnahmen wie möglich an einem Abend anfertigen zu können, sollte man auch die Himmelsrichtung bei den Aufnahmen beachten. Die Sonne geht im Westen unter, also ist im Osten der Himmel als erstes Blau. Das verschiebt sich dann im Laufe der knapp 30 min in Richtung Westen.

Jetzt ist es genug mit der Theorie. Hier gibt es nun die praktischen Ergebnisse meiner kurzen Ausflüge in die dunkle Stadt….

Gut Licht!

Thomas M. Weber

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe um den Kommentar freizuschalten! (Sicherheitscode) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.