Das Werk C

Mitten in unserem Städtchen liegt ein verlassenes Fabrikgelände an dem jeder Einwohner schon mehrmals vorbei gefahren ist. So wie ich auch. Allerdings habe ich mir jedes Mal vorgenommen, der Fabrikhalle mal einen Besuch abzustatten. Dabei ist es aber immer geblieben. Bis heute….
Wieder einmal fuhr ich an dem Gelände der ehemaligen Spinnerei vorbei und bemerkte ein weit offen stehendes Tor. Normalerweise ist das Gelände immer umzäunt und abgeschlossen. Ich schaue genauer hin und sehe weitere offen stehende Türen. Die Nikon, das Stativ, den Schutzhelm und das andere Gerümpel greifen und hinein, lautet die Devise.

Der Besuch hat sich gelohnt. Die Hallen sind zwar weitestgehend leer, aber der Urban Explorer erfreut sich immer wieder gerne an Kleinigkeiten wie unzerstörten Schaltschränken, einer Industriewaage und vielen anderen Resten aus der aktiven Zeit des Gemäuers.
Von einem Betreten muss ich auf jeden Fall warnen. Das Dach gilt nach dem Brand von 2008 als einsturzgefährdet und ist es wohl auch.

Hier nun ein paar Impressionen aus dem Werk C.

Die Aufnahmen in den dunklen Hallen entstanden mit Hilfe der Fenix RC40 LED Akkulampe und deren kleiner Schwester, der LD22.

Gut Licht!

Thomas M. Weber

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe um den Kommentar freizuschalten! (Sicherheitscode) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.