Bergwerk Ewald/Hugo – Schicht im Schacht

Timing ist alles!
Als wir davon hörten, dass die Gebäude der Zeche Hugo abgerissen werden sollten, machten wir uns schnellstens auf den Weg nach Gelsenkirchen. Der Abriss sollte nicht den Förderturm und das Fördermaschinengebäude betreffen, diese sind schon seit 2006 gerettet und in Hand des „Trägerverein Hugo Schacht 2 e.V.„.
Nein, wir hörten, dass Kauengebäude und Verwaltungsgebäude der Zeche Hugo 2/5/8 den Baggern zum Frühstück vorgeworfen werden sollten.
Und tatsächlich, als wir gestern dort ankamen waren bereits umfangreiche Vorbereitungen getroffen worden!
Die Außenanlagen waren schon gerodet,  rot-weißes Flatterband rund um das Gebäude, Container für Bauarbeiter und mehrere Bagger!
Wir umrundeten das Gebäude von hinten nach vorne zum Haupteingang.
Hier erwartete uns eine Überraschung! Von Abriss keine Spur!
Mehrere Bauarbeiter, alle mit RAG-Helmen, bauten um das Gebäude einen stabilen Zaun, weitere waren damit beschäftigt alle Fenster der im Erdgeschoss und in der ersten Etage liegenden Räume mit Stahlplatten zu verschweißen und damit sicher zu verschließen.
Auf Nachfrage sagte uns einer der Bauarbeiter, dass er von einem Abriss nichts wüsste. Vielmehr habe die RAG das Gebäude gekauft. Da das Gebäude unter Denkmalschutz stünde, könne es eben nicht abgerissen werden. Es würde nun gesichert.
Als wir fragten, ob wir noch einmal zum fotografieren hinein könnten wurde der gute Mann unsicher und versuchte seinen Vorgesetzten zu erreichen. Dieser ging aber nicht ans Handy, so winkte er uns durch…

Es scheint so, als wären wir wirklich die Letzten, die die Möglichkeit bekamen die Gebäude der Zeche Hugo noch einmal ausführlich im jetzigen Zustand zu fotografieren. Wir machten und an die Arbeit und versuchten so viel wie möglich zu dokumentieren. Das war natürlich kaum möglich. Die Gebäude sind so groß, die Eindrücke zu überwältigend, nach knapp fünf Stunden hatten wir große Teile der Gebäude noch gar nicht gesehen…

Die Highlights von Zeche Hugo möchten wir Euch gerne hier zeigen.
Dazu zählen die Schwarzkaue, der Trocknungsraum, die Duschen, die Belüftungsanlagen der Gebäude und Teile des Bürokomplexes.

Wer mehr über Zeche Hugo erfahren möchte kann sich hier informieren:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zeche_Hugo – Zeche Hugo auf Wikipedia
http://www.zeche-hugo.com/ – Förderverein der Zeche Hugo
http://www.facebook.com/pages/Zeche-Hugo/237081126325197 – Der Förderverein auf Facebook.de
und unter http://www.route-industriekultur.de/themenrouten/16-westfaelische-bergbauroute/zeche-hugo.html  – Zeche Hugo – Route der Industriekulktur

Fotografisch möchte ich noch erwähnen, dass Thomas mit seiner D800 und diversen Objektiven unterwegs war, ich habe mich an meiner D600 auf das 35mm f/1,8 DX beschränkt. DX-Objektiv an Vollformat? Klar! Die Linse ist der Hammer und die Vignetierung passt hier gut ins Bild einer Industrieruine!

Wir sind auf Eure Kommentare und Feedbacks gespannt!

Es grüßen
Georg und Thomas

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Bergwerk Ewald/Hugo – Schicht im Schacht

  1. Excellent set of images, would really love to visit here some day 🙂

  2. Pingback: Zeche Hugo 2/5/8 | Sehrbrock.org – Fotografien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Löse die Aufgabe um den Kommentar freizuschalten! (Sicherheitscode) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.